Freitag, 12. Februar 2021

Neuer Sammelband: Ökonomie und Ideologie?

Eben ist der von Wenzel Matiaske und Werner Nienhüser herausgegebene Sammelband "Ökonomie und Ideologie" bei Metropolis erschienen.


Wie der Titel verrät, geht es dabei um die Frage, was Ideologie ist oder sein kann und welche Zusammenhänge dabei zur Wirtschaftswissenschaft exisiteren. Autor:innen sind u.a. Michaela Haase (FU Berlin), Arne Heise (Universität Hamburg) und Oliver Nachtwey (Universität Basel). Auch ich habe einen Artikel beigesteuert und zwar zur Frage "Ökonomie und Ungleichwertigkeit?".

Montag, 21. Dezember 2020

Grundeinkommen, Jobgarantie, Sozialstaat?

Für das Jacobin-Magazin habe ich mir mal die Diskussion um ein bedingungsloses Grundeinkommen angeschaut: Die Ausweitung des Sozialstaats und das bedingungslose Grundeinkommen gehören zusammen.

Eigene Literatur zur Pluralen Ökonomik

Weil ich immer mal wieder zur Pluralen Ökonomik gefragt werde, hier eine Übersicht von Beiträgen zum Thema, die zusammen mit mir entstanden oder von mir selbst stammen.

  1. Thieme, Sebastian (2020): Kontroversität und Deliberation. Kritischer Blick auf die Plurale Ökonomik und Möglichkeiten zum Umgang mit Vielfalt. In: Graupe, Silja u. a. [Hrsg.]: Jenseits der Konventionen. Marburg: Metropolis, S. 467-496. https://www.metropolis-verlag.de/Kontroversitaet-und-Deliberation/14686/book.do  
  2. 27.    Thieme, Sebastian (2020): Eine bessere Gesellschaft ausrechnen? In: Hochmann, Lars [Hrsg.]: economists4future. Hamburg: Murmann, S. 223-235. http://www.economists4future.de/
  3. Thieme, Sebastian (2020): Plurale Einführung in die VWL? In: Bäuerle, Lukas; Urband, Janina [Hrsg.]: Wirtschaft neu denken – Erfahrungen aus der pluralen sozioökonomischen Hochschulbildung. Wiesbaden: Springer VS, S. 47-60. https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-30920-6_4 
  4. Piétron, Dominik; Porak, Laura; Thieme, Sebastian (2020): Plurale Ökonomik – eine kurze Einführung. In: Thielscher, Christian [Hrsg.]: Wirtschaftswissenschaften verstehen. Wiesbaden: Springer Gabler. https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-658-27715-4_11
  5. Thieme, Sebastian (2019): Diskurse als kulturelle Praktiken? In: Hochmann, Lars; Graupe, Silja; Korbun, Thomas; Panther, Stephan; Schneidewind, Uwe [Hrsg.]: Möglichkeitswissenschaften. Ökonomie mit Möglichkeitssinn. Marburg: Metropolis, S. 387-416. https://www.metropolis-verlag.de/Diskurse-als-kulturelle-Praktiken%3F/14308/book.do
  6. Thieme, Sebastian (2019): Ökonomik als Sozialwissenschaft? Kritische Anmerkungen zur Pluralismus-Debatte. In: Graupe, Silja; Ötsch, Walter; Rommel, Florian [Hrsg.], Spiel-Räume des Denkens. Festschrift zu Ehren von Karl-Heinz Brodbeck, Marburg: Metropolis, S. 257-286. https://www.metropolis-verlag.de/Die-Oekonomik-als-Sozialwissenschaft%3F/14241/book.do
  7. Thieme, Sebastian (2018): Zehn Jahre Pluralismus-Debatte in der Ökonomik – eine Zwischen­bilanz. Auf: Makronom.de (26.04.2018), Online: https://makronom.de/zehn-jahre-pluralismus-debatte-in-der-oekonomik-eine-zwischenbilanz-26201
  8. Thieme, Sebastian (2018): Spiethoff’s Economic Styles: a Pluralistic Approach? In: Economic Thought, Vol. 7, Nr. 1, S. 19-41. https://www.researchgate.net/publication/324783357_Spiethoff%27s_Economic_Styles_a_Pluralistic_Approach
  9. Hirte, Katrin; Thieme, Sebastian (2018): Heterodoxie in der Ökonomik: Aktuelle Situation und erkenntnistheoretische Probleme. In: Schetsche, Michael; Schmied-Knittel, Ina [Hrsg.]: Heterodoxie. Konzepte, Traditionen, Figuren der Abweichung. Köln: Herbert von Halem Verlag, S, 117-129. https://www.halem-verlag.de/heterodoxie/
  10. Heise, Arne; Thieme, Sebastian (2018): University Governance and Heterodox Economics – Mapping an Academic Field of Power in Germany. In: Efil Journal of Economic Research, Vol. 1, No. 1, S. 22-43. http://www.efiljournal.com/wp-content/uploads/2018/04/Heise-Thieme-from-EJ-1-BOOK-I%CC%87C-SAYFA-3.pdf
  11. Heise, Arne; Sander, Henrike; Thieme, Sebastian (2017): Das Ende der Heterodoxie? Die Entwicklung der Wirtschaftswissenschaft in Deutschland. Berlin: Springer VS. https://www.springer.com/de/book/9783658149079 
  12. Thieme, Sebastian (2017): Die Frage der Normativität einer transformativen Wirtschaftswissenschaft. In: Pfriem, Reinhard; Schneidewind, Uwe; Barth, Jonathan; Graupe, Silja; Korbun Thomas [Hrsg.]: Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung. Marburg: Metropolis. S. 323-353. https://www.metropolis-verlag.de/Die-Frage-der-Normativitaet-einer-transformativen-Wirtschaftswissenschaft/13929/book.do 
  13. Heise, Arne; Thieme, Sebastian (2016): The Short Rise and Long Fall of Heterodox Economics in Germany After the 1970s: Explorations in a Scientific Field of Power and Struggle. In: Journal of Economic Issues, Vol L, Issue 4, S. 1105-1130. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/00213624.2016.1249752 
  14. Heise, Arne; Thieme, Sebastian (2015): Zur De-Pluralisierung der Wirtschaftswissenschaften nach 1970: Explorationen in einem wissenschaftlichen Macht- und Kampffeld. In: Schmollers Jahrbuch, Jg. 135, H. 2, S. 155-187. https://elibrary.duncker-humblot.com/zeitschriften/id/24/vol/135/iss/1487/art/6022/ 
  15. Thieme, Sebastian (2015): Integratives Wirtschaftsstildenken. Über den sozialökonomischen Charakter und das integrative Potenzial des Wirtschaftskonzepts von Arthur Spiethoff. In: Deumelandt, Kathrin; Heise, Arne [Hrsg.]: Sozialökonomie – ein Zukunftsprojekt. Marburg: Metropolis, S. 139-165. https://www.metropolis-verlag.de/Integratives-Wirtschaftsstildenken/13507/book.do 
  16. Heise, Arne; Thieme, Sebastian (2015): Die Marginalisierung der heterodoxen Ökonomik. Ein sozial-ökonomischer Erklärungsversuch. In: Deumelandt, Kathrin; Heise, Arne [Hrsg.]: Sozialökonomie – ein Zukunftsprojekt. Marburg: Metropolis, S. 241-282. https://www.metropolis-verlag.de/Die-Marginalisierung-der-heterodoxen-Oekonomik/13501/book.do 
  17. Thieme, Sebastian (2015): Erwägungskultur in der Ökonomik? In: Erwägen-Wissen-Ethik, Jg. 26, Heft 2, S. 313-324.
  18.  Hirte, Katrin; Thieme, Sebastian (2013): Mainstream, Orthodoxie und Heterodoxie – Zur Klassifizierung der Wirtschaftswissenschaften. In: Working Paper Series, Nr.16. ICAE, Universität Linz. https://www.jku.at/fileadmin/gruppen/108/ICAE_Working_Papers/wp16.pdf
  19. Thieme, Sebastian (2012): Die Missverstandene Pluralität. Beitrag auf: MeM – Denkfabrik für Wirtschaftsethik, Online: http://www.mem-wirtschaftsethik.de/blog/blog-einzelseite/article/die-missvers/ .
  20. Thieme, Sebastian (2010): Wirtschaftskrise? Krise der Ökonomik? Ein Kommentar zur Euphorie einer „kritischen Krisenkritik“. In: Forschungsseminar Politik und Wirtschaft Leipzig [Hrsg.]: Bubbles, Schocks und Asymmetrien. Ansätze zu einer Krisenökonomik. Marburg: Metropolis, S. 11-31. https://www.metropolis-verlag.de/Wirtschaftskrise%3F-Krise-der-Oekonomik%3F/12179/book.do

Montag, 16. November 2020

Wirtschaft neu lehren: Plurale Einführung in die VWL?

Janina Urban, Lisa-Marie Schröder, Harald Hantke und Lukas Bäuerle haben den Sammelband "Wirtschaft neu lehren. Erfahrungen aus der pluralen, sozioökonomischen Hochschulbildung" herausgegeben.

 https://media.springernature.com/w306/springer-static/cover-hires/book/978-3-658-30920-6

Wie der Titel verrät, geht es darum, wie ökonomische Lehrinhalte im Sinne einer Pluralen Ökonomik gestaltet werden können. Schon damit hebt sich die Publikation von anderen Publikationen in dem Themengebiet ab: Es geht hier dezidiert um die Frage, wie sich die Lehre anders gestalten lässt. Und damit ist die Lektüre auch für Ökonom:innen interessant, die sich selbst nicht zur Szene der Pluralen Ökonomik zählen. Darüber hinaus ist das Buch im OpenAccess erschienen, kann also von jedem und jeder heruntergeladen werden. Der Pluralisierung der Hochschullehre steht also noch nicht einmal eine Bezahlschranke im Weg.

Ich habe dort natürlich auch einen Beitrag beigesteuert, über die Erfahrungen, die ich im Bereich Verwaltungswissenschaften der HOchschule Harz sammeln durfte: Plurale Einführung in die VWL? Zu den Gestaltungsmöglichkeiten pluraler Einführungsveranstaltungen [PDF]. Dort geht es im Wesentlichen um die Frage, wie Einführungsveranstaltungen zur Volkswirtschaftslehre innerhalb bestehender Curricula pluralisiert werden können.